Renminbi oder Yuan - Umrechnung in Euro

Fremdwährungskonten in Renminbi werden aktuell in Deutschland für Privatkunden nicht angeboten. Hier finden Sie aktuelle Kurse, die Sie für den Einkauf in China, in chinesischen Onlineshops oder schlicht bei Ihrer Chinareise nutzen können. Dazu gibt es eine CNY Wechselkurs Umrechnungstabelle für alle gängigen Einheiten. Das Symbol für den Yuan ist ¥.

Renminbi oder Yuan

– wie lautet die richtige Bezeichnung für die Währung der Volksrepublik China und warum gibt es zwei Währungsbezeichnungen? Beide Bezeichnungen sind richtig, es kommt jedoch auf den Zusammenhang an, in dem von der chinesischen Landeswährung die Rede ist. Wenn Gäste in einem Restaurant die Rechnung verlangen, wird sie immer auf Yuan lauten und der Kellner wird keine Renminbi verlangen. Die Bevölkerung Chinas bezieht sich mit der Währungsbezeichnung Yuan auf den bekannten Namen, der von 1889 bis 1949 gültig war. Heute lautet die offizielle Bezeichnung Renminbi, womit Volkswährung gemeint ist.

hier ein Fremdwährungskonto eröffnen

Der ISO-Code 4217 der Währung Chinas lautet CNY. Auf der Homepage der Internationale Organisation für Normung( ISO) unter www.currency-iso.org ist eine Liste mit allen derzeit gültigen Währungscodes zu finden. Hier wird die Währung mit dem Code CNY als „Yuan Renminbi“ bezeichnet. Auch Banken in Deutschland, die ein Devisenkonto in der chinesischen Währung anbieten, sprechen sowohl von einem Fremdwährungskonto in Yuan als auch einem Währungskonto in Renminbi. Als Währung besteht ein Yuan aus 10 Jiao und 100 Fen. Die chinesische Bevölkerung nutzt auch die Abkürzung RMB für ihre Landeswährung. Als Währungskürzel wird in China 元 und weltweit ¥ genutzt.

EUR CNY Währungsrechner

Mit dem Renminbi Währungsrechner können schnell Beträge zwischen den beiden Währungen hin und her gerechnet werden.

Euro in Chinesische Renminbi :
EUR   =   CNY    

Chinesische Renminbi in Euro:
CNY   =   EUR    

Umrechnungstabelle Euro in Renminbi und umgekehrt

Die Währungstabelle liefert den Wert für die gängigen Renminbi und Euro Banknoten auf einen Blick. Eine Umrechnungstabelle ist insbesondere beim Einkauf vor Ort oder beim Shoppen im Internet hilfreich um beispielsweise den Betrag von 1 Euro in Renminbi oder 1 Yuan in Euro zu kennen. Die Übersicht listet die Beträge für 1 CNY, 5 CNY, 10 CNY über 100 CNY, 1000 CNY und bis 5000 CNY.

Umrechnungstabelle CNY – EUR

1 EUR = 7,88 CNY  1 CNY = 0,13 EUR
5 EUR = 39,40 CNY5 CNY = 0,63 EUR
10 EUR = 78,81 CNY10 CNY = 1,27 EUR
25 EUR = 197,01 CNY25 CNY = 3,17 EUR
50 EUR = 394,03 CNY50 CNY = 6,34 EUR
100 EUR = 788,05 CNY100 CNY = 12,69 EUR
250 EUR = 1970,13 CNY250 CNY = 31,72 EUR
500 EUR = 3940,25 CNY500 CNY = 63,45 EUR
1000 EUR = 7880,50 CNY1000 CNY = 126,90 EUR
5000 EUR = 39402,50 CNY5000 CNY = 634,48 EUR

Aktueller Yuan Euro Kurs

Hier finden Sie den tagesaktuellen CNY Kurs. Die Angabe entspricht dem von der EZB veröffentlichten Referenzkurs, die Kursstellung erfolgt täglich 16:00 Uhr. Das Update hier erfolgt etwas zeitverzögert.

1 EUR = 7,8805 CNY
1 CNY = 0,1269EUR

Die Geschichte des Renminbi

renminbiDas chinesische Volk nutzte schon in der Jungsteinzeit Muscheln als das erste Geld. Seither hat das Land eine Vielzahl an Währungen erlebt. Kurze Zeit vor Gründung der Volksrepublik China im Oktober 1949 führte das kommunistische Regime den Yuan Renminbi als einheitliche Landeswährung ein. Das Geld wird von der Chinesischen Volksbank als Zentralbank des Landes herausgegeben. Der englische Name der Bank lautet People’s Bank of China, woraus sich auch die international gebräuchliche Abkürzung PBC ergibt. Zunächst sollte die neue Währung „Banknoten der chinesischen Volksbank“ oder „Neue Währung“ heißen, es setzte sich aber dann doch der Begriff Renminbi für Volkswährung durch.

Fremdengeld und Volkswährung

In den Jahren 1979 bis 1994 gab die Chinesische Volksbank zwei Sorten der Landeswährung heraus, deren Kurse identisch waren. Die einheimische Bevölkerung sollte den Renmin-bi als Volkswährung nutzen, während Ausländer mit Wai-bi ein sogenanntes Fremdengeld erhielten. Importierte Waren oder Güter, die für den Export in den Westen bestimmt und damit hochwertiger waren, sollten nur von Ausländern gekauft und mit Wai-bi bezahlt werden. Es entwickelte sich jedoch sehr schnell ein Schwarzmarkt für den Wai-bi, da vor allem die Südchinesen die höherwertige Exportware kaufen wollten. Um den Schwarzmarkthandel einzudämmen, wurde die Aufteilung der chinesischen Währung in Fremdengeld und Volkswährung im Jahr 1994 daher wieder abgeschafft.

Onshore und Offshore Renminbi

Neben dem ISO-Code CNY für den chinesischen Renminbi verwendet die Finanzwelt auch den Code CNH. Der Code CNY steht für die im Inland gehandelte Währung, auch Onshore genannt. Seit der Öffnung des Landes westlichen Geschäftspartnern gegenüber wird auch der ISO-Code CNH außerhalb von Festland-China genutzt, der sogenannte Offshore Renminbi. Für alle Zahlungen über die Grenzen des Landes hinaus entspricht ein CNH einem CNY. Dabei stimmen die Kurse von CNY und CNH nicht unbedingt überein, der Spread kann mehr als ein Prozent ausmachen. Clearingbanken für Transaktionen in CNH-Renminbi sind chinesische Kreditinstitute in Hongkong, Taipei, Singapur und, seit November 2014, die Bank of China in Frankfurt am Main. Dadurch können europäische Unternehmen den Zahlungsverkehr mit China über einen örtlichen Zahlungsplatz taggleich erledigen, statt die Überweisung über eine asiatische Clearingbank abzuwickeln. Für deutsche Unternehmen lohnt sich daher die Eröffnung eines Devisenkontos in CNY, um Rechnungen in Yuan statt in Euro oder in US-Dollar zu fakturieren.

Das Aussehen der Banknoten und Münzen

Die chinesische Münze 1 YuanDie chinesischen Banknoten werden in folgenden Notierungen ausgegeben:

  • 1 Yuan
  • 2 Yuan
  • 5 Yuan
  • 10 Yuan
  • 20 Yuan
  • 50 Yuan
  • 100 Yuan
  • 1 Jiao
  • 2 Jiao
  • 5 Jiao
  • 1 Fen
  • 2 Fen
  • 5 Fen

50 Yuan und 100 Yuan BanknoteEs befinden sich viele gefälschte Banknoten des CNY im Umlauf, vor allem Scheine mit Beträgen von 50 Yuan und 100 Yuan, weshalb dies auch der höchste ausgegeben Wert ist. Die neueren Ausgaben der Geldscheine zeigen alle ein Abbild des früheren Staatspräsidenten der Volksrepublik China, Mao Zedong. Ältere Scheine behalten jedoch ihre Gültigkeit, sodass auf einigen Jiao-Geldscheinen auch andere Abbildungen zu sehen sind. Banknoten mit Fen-Werten befinden sich fast nicht mehr im Umlauf, sondern nur noch Münzen. Die Preise für Waren in den örtlichen Geschäften lauten entweder auf volle Jiao oder sie werden abgerundet.

Die PBC prägt Münzen mit folgenden Werten

  • 1 Yuan
  • 1 Jiao
  • 5 Jiao
  • 1 Fen
  • 2 Fen
  • 5 Fen

Die Verteilung der Münzen ist in China sehr unterschiedlich. In der Industriestadt Shanghai sind schon seit langer Zeit Automaten im Einsatz, an denen Fahrkarten, Zigaretten oder Getränke gekauft werden können. Die Bezahlung an den Automaten erfolgt mit Münzen, weshalb Geldscheine mit dem Wert 1 Yuan nur selten in Shanghai anzutreffen sind. Die Banknoten werden in Restaurants oder Geschäften aber trotzdem zur Zahlung akzeptiert. In anderen Gegenden Chinas hingegen sind auch die kleinen Geldscheine sehr verbreitet und Münzen werden seltener zur Zahlung genutzt. Reisende erhalten in China bei einem Währungstausch fast überall denselben offiziellen Sortenkurs, sodass sich ein Vergleich von Geldkurs und Briefkurs in verschiedenen Wechselstuben und Banken erübrigt. Zahlungen mit Kreditkarten sind in dem asiatischen Land noch nicht so weit verbreitet wie in der westlichen Welt. Trotzdem können Ausländer in vielen Hotels, Restaurants oder Geschäften mit einer Kreditkarte bezahlen und an den Geldautomaten der Banken Bargeld abheben.

Auswirkungen von Kursschwankungen des Renminbi auf die internationalen Finanzmärkte

Im August 2015 hat die PBC als Zentralbank Chinas drei Tage in Folge den Renminbi abgewertet. Die Abwertungen von 1,9 %, 1,6 % und 1,1 % summierten sich zu einem Kursverfall von insgesamt mehr als 4 %. Dieser starke Kursrückgang der – nach US-Dollar und Euro – drittstärksten Währung der Welt führte zu einem globalen Börsenabsturz. Finanzexperten sehen einen der Gründe für die Kurskorrektur in der immer langsamer wachsenden chinesischen Wirtschaft. In den letzten Jahren hatte China die Deutschen als Exportweltmeister abgelöst. Das Land musste aber zuletzt einen Absatzrückgang im Ausland hinnehmen. Durch den gesunkenen Devisenkurs werden die chinesischen Waren im Westen wieder preiswerter und die einheimische Wirtschaft erhofft sich einen neuen Aufschwung. Allerdings befürchten einige Beobachter der Finanzmärkte, dass die Handelspartner des Landes ebenfalls ihre Währungen abwerten könnten, um ihre Wirtschaft wettbewerbsfähig zu halten.

Anleger mit einem Fremdwährungskonto in CNY sehen diese Entwicklung ebenfalls mit Sorge, da sie eine Wertminderung ihres Anlagekapitals hinnehmen müssen. Allerdings sind die Guthaben auf einem Währungskonto in Yuan durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Gegenwert von maximal 100.000,00 Euro gegen eine Bankeninsolvenz abgesichert.

Die chinesische Regierung hat die Kurskorrektur verteidigt und darauf hingewiesen, dass es sich um einen einmaligen Schritt handelt, der vor allem der neuen Anpassung des Devisenkurses diente. Bis zur Abwertung war die chinesische Währung eng an den US-Dollar gekoppelt. Die PBC legte börsentäglich einen Referenzkurs für den CNY fest, der maximal zwei Prozent vom Kurs des US-Dollars abweichen durfte. Dadurch sollten größere Kursschwankungen ausgeschlossen und die Währung stabilisiert werden. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass sich häufig eine Kursdifferenz zwischen dem Referenzkurs und dem Schlusskurs des Vortages am internationalen Devisenmarkt ergab. Seit August 2015 ist daher der Schlusskurs des Vortages ein maßgeblicher Faktor, um den Kurs den Renminbi zu bestimmen. Wie der Sprecher der People’s Bank of China bekanntgab, erwartet die chinesische Zentralbank, dass sich der CNY-Kurs nach anfänglichen Unruhen auf einem stabilen Kursniveau einpendeln wird: www.pbc.gov.cn/english/130721/2941618/index.html.

In einer Pressemitteilung erklärt der International Monetary Fund (IMF), dass der IMF den Schritt, dass die Kräfte des Marktes zukünftig eine größere Rolle bei der Bestimmung des CNY-Kurses spielen, begrüßt. Durch die Einbeziehung des Schlusskurses wird die strenge Reglementierung des Yuan gelockert und der Devisenkurs wird flexibler. Wie der IMF in seiner Mitteilung erläutert, ist ein flexibler Währungskurs wichtig für China, weil das Land sich bemüht, den Kräften des Marktes eine entscheidende Rolle in der einheimischen Wirtschaft einzuräumen und ein gleichwertiger Partner auf den weltweiten Finanzmärkten zu werden. Der Internationale Währungsfonds geht davon aus, dass China in den nächsten zwei bis drei Jahren einen freien Wechselkurs für seine Währung erreichen kann. Das ist auch das Ziel der chinesischen Regierung, die mit dem Yuan den US-Dollar als führende Währung der Welt ablösen möchte.

Der Renminbi soll zur führenden Währung der Welt werden

Update Okober 2016: Der Renminbi ist vom Internationalen Währungsfonds am 01.10.2016 in den Weltwährungskorb aufgenommen worden. Der Yuan bekommt einen Anteil von 10,9%, weshalb sich die Anteile der anderen Währungen verringerten.

Ein erster Schritt zur wichtigsten Weltwährung ist die Aufnahme des CNY in den Währungskorb, mit dem der Internationale Währungsfonds (IWF) den Wechselkurs der Sonderziehungsrechte, auf Englisch Special Drawing Right (SDR), festlegt. Im Special Drawing Rights (SDR) Basket befinden sich die vier wichtigsten Währungen der Welt. Alle fünf Jahre entscheidet der International Monetary Fund (IMF) über die Zusammensetzung des Korbes, in dem sich aktuell die Währungen US-Dollar (USD), Euro (EUR), britisches Pfund (GBP) und japanischer Yen (JPY) befinden. Eine Voraussetzung für die Aufnahme in den Korb ist die freie Nutzbarkeit der Devisen, wobei die Nutzbarkeit nicht mit einer frei konvertierbaren Währung gleichzusetzen ist. Nach den Bestimmungen müssen die Währungen im Korb in hohem Maße für internationale Transaktionen genutzt und lebhaft an den wichtigsten Finanzmärkten gehandelt werden. Obwohl sich die chinesische Regierung bemüht, diese Kriterien zu erfüllen, wird der IMF den Yuan bei seiner Sitzung im September 2015 voraussichtlich noch nicht in den Special Drawing Rights (SDR) Basket aufnehmen.

Literatur

Reuters: IWF macht chinesischen Renminbi zur fünften Weltwährung

Internationale Währungsfonds (IWF): aktuelle Veröffentlichungen zum Thema Renminbi
wie z. B. Währungs Zusammensetzung der Währungsreserven (COFER)Q & A auf der separaten Identifizierung von bestehenden Renminbi Reserven